Dr. Bieger und Dr. Kramer: Weizen-Unverträglichkeit und CFS

In diesem Video unterhalten sich PD Dr. med. W. Bieger (München) und Prof. Dr. med. M. Kramer (Heidelberg) über aktuelle Entwicklungen im Diagnostik und Therapie immunologischer Störungen. Zum einen geht es um die sog. „Non-Celiac Wheat Sensitivity“ also die „Nicht-Zöliakie Weizen-Unverträglichkeit“. Eine besondere Rolle könnte dabei das sog. „Weizenkeim-Agglutinin“ zu spielen. Lektine sind hochaktive biologische Moleküle, die als Teil der natürlichen Abwehr von Pflanzen fungieren. In modernem pathogen-resistentem Saatweizen ist die WGA-Konzentration höher als in ursprünglichen Weizen-Sorten. Da Lektine u. a. stark aktivierende Wirkung für bestimmte Immunzellen haben, wird deren Rolle bei bestimmten Formen der Unverträglichkeit von Weizen-Produkten diskutiert. Darüber hinaus diskutiert Dr. Bieger neuere diagnostische und therapeutische Optionen bei Chronic Fatigue-Syndrom (CFS).

Ihr Beitrag zu diesem Artikel