Therapie mit 5-Hydroxytryptophan (5-HT)

In einer Übersichts-Arbeit aus dem Jahr 1998 fasst Timothy Birdsall die wesentlichen Aspekte einer Therapie mit 5-Hydroxytryptophan (5-HT) zusammen.

Nach oraler Aufnahme wird 5-HT gut resorbiert und etwa 70 % werden in die Blutbahn aufgenommen. Im Gegensatz zu Tryptophan wird 5-HT nicht in Aminosäuren eingebaut und kann somit vom Körper im vollen Umfang direkt zur Weiter-Synthese zum Neurotransmitter Serotonin herangezogen werden. 5-HT überwindet die Blut-Hirn-Schranke und steht somit auch im Gehirn zur Weiter-Synthese zur Verfügung.

Im Gehirn spielt die Konzentration des Neurotransmitters Serotonin eine wichtige Rolle bei der Schlaf-Regulation, bei Depression, Angstzuständen, Aggression, Appetit-und Temperatur-Regulation, Sexual-Verhalten und Schmerzempfindung.

Dies begründet den therapeutischen Einsatz von 5-HT bei einer Vielzahl von Erkrankungen wie Depression, Fibromyalgie, Schlafstörungen, Ess-Attacken bei Übergewicht, chronischen Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, können Sie mir auch gerne ein e-mail schreiben (praxis@dr-bieger.de) oder sich mit meiner Praxis in Verbindung setzen unter Tel: 089 543217-0.

T.C. Birdsall
“5-Hydroxytryptophan: a clinically-effective serotonin precursor”
Altern Med Rev 1998; 3: 271-280

Ihr Beitrag zu diesem Artikel